Wechseln statt warten: Verbraucherservice Überblick Wechselpilot ist der Autopilot für Energiekunden

Liberalisiert ist der EU-Energiemarkt schon seit über zwanzig Jahren. Dennoch sind die Deutschen Hinterbänkler, was das Wechseln anbelangt. Das Hamburger Unternehmen Wechselpilot möchte das ändern und bietet einen automatisierten Sorglos-Service für den Wechsel von Anbietern und Tarifen. Das Versprechen: Wir kümmern uns um alles.

Wechselpilot hilft Verbrauchern sich nicht im Tarif-Dschungel zu verirren

Autopilot für einen schwierigen Markt

Eigentlich ist Deutschland auf dem Strom- und Gasmarkt ein Musterbeispiel dafür, was passiert, wenn Märkte dereguliert werden und man es nur Kunden und Verbrauchern überlässt, sich einig zu werden. Denn es gibt hierzulande nicht weniger als 1100 verschiedene Stromanbieter. Hinzu kommen noch gut und gerne 900 Gasanbieter. Eigentlich genug, damit wirklich jeder einen passenden Tarif finden kann – eigentlich.

Tatsächlich bedeutet die Vielfalt aus Sicht vieler Verbraucher viel mehr, die buchstäbliche Qual der Wahl aus rund 2000 verschiedenen Anbietern und zirka 12.500 Tarifen zu haben – ein nicht nur sprichwörtlicher Dschungel, der dafür sorgte, dass nach Schätzungen der Bundesnetzagentur weit mehr als die Hälfte aller Deutschen noch nie Versorger oder Tarif wechselten. So zahlen Millionen beim Grundversorger im Grundtarif „Spitzenpreise“.  

Natürlich, Vergleichsportale gibt es. Doch sie sind mittlerweile selbst zu einer unübersichtlichen Masse angeschwollen. Außerdem können sie nur aufzeigen. Den großen Rest muss der Kunde erledigen, muss rechnen, anmelden, abmelden und tippen.

Just das wurmte auch die beiden Gründer Jan Rabe und Maximilian Both. Beide waren bereits berufliche Veteranen der Energiewirtschaft und somit mit umfangreichem Wissen der Materie versorgt. Sie erkannten, dass zu viele Leute aufgrund dieses unnötigen Aufwandes bares Geld verschenken – und gründeten 2016 ihre Plattform Wechselpilot.

Die beiden Gründer von Wechselpilot: Jan Rabe (links) und Maximilian Both

Einfach, aber transparent

Im Gegensatz zu den meisten Vergleichsportalen möchte Wechselpilot keine weitere „Eine für alles“-Seite sein. Das Unternehmen fokussiert sich vollends auf die Bereiche Strom und Gas, möchte eventuell zukünftig bloß noch Telekommunikation und Versicherungen mit aufnehmen.

Begibt man sich auf das Portal, bekommt man die Möglichkeit, seine Postleitzahl, den bisherigen Verbrauch von Strom und Gas sowie die Haushaltsgröße einzugeben. Aufgrund dieser Daten gibt das System eine erste Einschätzung darüber, wie viele Euro man im nächsten Jahr sparen würde.

Präzisiert wird das, wenn man im nächsten Schritt die Möglichkeit nutzt, sich kostenlos anzumelden. Dann kann man eine unverbindliche, präzisere Tarifempfehlung bekommen. Entschließt man sich hernach für eine Zusammenarbeit, übernimmt Wechselpilot künftig folgendes:

  • Kündigung des bestehenden Vertrags,
  • Anfrage des Tarifs beim neuen Versorger,
  • Übernahme der gesamten vertraglichen Angelegenheiten sowie der Kommunikation,
  • Übersenden alle benötigten Dokumente an den Verbraucher,
  • Eintritt als proaktiver Problemlöser, falls der Versorger welche machen sollte.

Zudem berechnet Wechselpilot alljährlich rechtzeitig vor dem Ende einer Vertragslaufzeit, ob sich im Tarifdschungel etwas getan hat. Falls das für einen Kunden so ist, wird er informiert und kann sich entscheiden, ob der Wechseldienst alles Weitere in die Wege leiten soll.

Dafür nimmt Wechselpilot eine Gebühr. Diese errechnet sich aus der bisherigen Zahlung und dem, was man in dem durch Wechselpilot optimierten Vertrag zu zahlen hat. Von dieser Ersparnis gehen zwanzig Prozent an das Unternehmen. Allerdings: nur dann, wenn binnen eines Jahres eine echte Ersparnis erzielt wurde, andernfalls bleibt der Service kostenlos.

Dazu gehört auch das Versprechen, diese Bezahlung dafür zu nutzen, unabhängig von Anbietern zu sein – auf die Unabhängigkeit legen die beiden Gründer besonderen Wert.

Für den Kunden bedeutet das letztendlich eine Sorglos-Lösung, bei er selbst kaum etwas tun muss, und trotzdem eine Ersparnis bekommt, die er durch vorherige Untätigkeit nie erlangt hätte.

In wenigen Schritten lässt sich ein Kundenkonto anlegen

Ist der Wechselpilot zuverlässig?

Wechselportale entstanden in jüngster Zeit mehrere. Allerdings kann Wechselpilot für sich die gewichtige Tatsache in die Waagschale werfen, dass hinter dem Unternehmen zwei Männer stecken, die den Energiemarkt, die Erzeuger und deren Praktiken genau kennen. Wer dem Unabhängigkeitsversprechen alleine nicht traut und auch nicht dem Versprechen, das Gründer Rabe dem Verein VD Verbraucherschutz Deutschland online e.V. gab, sei ein Blick auf die Stiftung Warentest, bzw. ihre Sparte Finanztest ans Herz gelegt.

Dort nahm man über ein Jahr insgesamt neun Wechseldienste unter die Lupe. Der Wechselpilot belegte bei dem im April 2019 veröffentlichten Ergebnis einen der obersten Plätze, bekam das begehrte und seltene Prädikat „Sehr empfehlenswert“. Die Tester stellten vor allem heraus, dass das Portal die Tarife vollständig darstellt, die Ersparnis korrekt ausweist und eine sehr faire Provisionsregelung habe. Abermals gab es Lob für den Energiewirtschafts-Background der beiden Gründer.

Anfang 2020 wurden diese in Berlin zudem auf die Bühne gebeten: Das Deutsche Institut für Service-Qualität vergab seinen alljährlichen Servicepreis und kürte Wechselpilot unter 54 Unternehmen aus dem Bereich Energie für den besonders guten Service.

Unsere Einschätzung zu Wechselpilot

Wechselpilot ist in einer Branche, in der es viele Konkurrenten und viel Intransparenz gibt, eine angenehme Abwechslung. Sowohl Fachleute wie Kunden loben das Unternehmen – im Gegensatz zu vielen anderen sind hier praktisch keine „Misstöne“ in den Urteilen zu vernehmen. Sollte die Firma dieses Prinzip der „ehrlichen Ehrlichkeit“ weiter fortführen, dürfte ihm eine große Zukunft gewiss sein.

Mehr Informationen finden Sie auf der Unternehmensseite von Wechselpilot.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Teil des Gründerteams, von Anfang an mit viel Herzblut dabei. Verantwortliche für das Ressort E-Mobilität bei homeandsmart. Zu ihren Lieblingsthemen zählen außerdem smarte Gadgets, Fitness-Tracker und intelligente Haushaltsgeräte. Als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs.