Smarte einfach anzubringende Platinen frogblue - Innovative Systemlösungen fürs Smart Home

Die Controlling-Systeme die für ein Smart Home notwendig sind, sind oft mit hohen Kosten und einer relativ komplizierten Handhabung verbunden. Mit den sogenannten „Frogs“, smarten Platinen die in jede Unterputzdose einbaubar sind, bietet das Unternehmen frogblue eine Alternative. Die Frogs sind hochintelligent, verfügen über innovative Funktionen und sind leicht zu programmieren. So werden keine Kabel oder weitere IT-Devices benötigt.

Die sogenannten Frogs kommunizieren untereinander über Bluetooth

Untereinander kommunizierende Frogs von frogblue

Das Unternehmen frogblue hat smarte Platinen entwickelt die in jede Unterputzdose einbaubar sind und dafür sorgen sollen, Smart Home Systeme einfach und mit geringem Kostenaufwand zu installieren. Mit einer Handvoll Frogs sind so zum Beispiel mit einem Handy als Steuergerät beliebig skalierbare Smart-Home Anwendungen realisierbar. Die Frogs kommunizieren dabei untereinander und mit ihren Steuergeräten per Bluetooth. Dank integriertem Bluetooth LE lassen sich deutlich mehr Daten übertragen und das über eine erhöhte Reichweite. Damit eignet sich das weiterentwickelte Bluetooth ideal für die Hausvernetzung. Neben den Frogs bietet froblue auch hochwertige Displays, Präsenzmelder, Türstationen, Fenstersensoren und anderes an. Alle Komponenten sind auch im Nachhinein implementierbar.

So funktionieren die Frogs von frogblue

Die Frogs werden hinter einem Lichtschalter in der Unterputzdose eingebaut und sind mit jedem herkömmlichen Lichtschalter oder Taster kompatibel. Alle Platinen haben Ausgänge zum Schalten oder Dimmen von Leuchten sowie Eingänge zum Anschluss von normalen Lichtschaltern oder Lichttastern. Die smarten Platinen benötigen keine Verbindungskabel untereinander dank ihrer Bluetooth Verbindung und werden einfach ans Wechselstromnetz angeschlossen. Alle Ein- und Ausgangssignale des Smart Homes werden logisch über ein „virtuelles Kabel“ verknüpft sodass das System jederzeit erweiterbar und anpassbar ist. Eine weitere Version der Frogs ist Batteriebetrieben und kann dadurch auch an Orten, an denen kein Stromanschluss verfügbar ist, eingesetzt werden. Die batteriebetriebenen Frogs halten bei 70 Betätigungen pro Tag etwa zehn Jahre lang.

Die Frogs werden einfach in die Unterputzdosen von Lichtschaltern eingebaut

Die potentiellen Anwendungsbereiche der Frogs von frogblue

Mit frogblue lässt sich das gesamte Smart Home einfach und logisch steuern, so können bei im System integrierten Dämmerungsschaltern Kinderzimmer in der Nacht mit nur 30 Prozent Helligkeit starten. Sollte nachts eine Zimmertür, welche mit Magnetkontakt versehen ist, geöffnet werden, ist es möglich alle Flurlichter einzuschalten. Bei nächtlichem Besuch kann die Klingel durch ein Blinken des Wohnzimmerlichts ersetzt werden um eventuell schlafende Kinder nicht aufzuwecken. Verlässt der Bewohner das Haus besteht die Möglichkeit auf Tastendruck das Licht im gesamten Haus auszuschalten, die Jalousien herunterzufahren und die Heizung abzuschalten. Noch geöffnete Fenster sind potentiell durch blinkendes Flurlicht erkennbar.

frogblue ​​​​​​​auf der diesjährigen Light+Building 2020

Interessenten sind in der Lage auf der diesjährigen Light+Building Messe 2020 in Frankfurt die intelligenten Platinen von frogblue sowie die anderen Innovationen des Unternehmens zu begutachten.

Die batteriebetriebe Version der Frogs kann bis zu zehn Jahre laufen

​​​​​​​Fazit ​​​​​​​zu den smarten Platinen von frogblue

Das Unternehmen frogblue möchte mit der Einfachheit seiner smarten Platinen Menschen den erfolgreichen Einstieg ins Smart Home vereinfachen. Die sogenannten Frogs überzeugen durch ihre simple Anwendung dank welcher es jedem möglich ist die Platinen zu installieren. Das Smart Home wird so automatisch verknüpft und bietet eine Vielzahl an innovativen Funktionen um das eigene Heim intelligenter und praktischer zu gestalten.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de​​​​​​​

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.